Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Franken e.V. wurde 1977 im schwierigen politischen Umfeld gegründet. Die damalige Diskussion um die sogenannten Ostverträge und damit verbundenen Verzichtserklärungen schlugen hohe Wellen.

Die Deutsch-Polnische Gesellschaft Franken wollte mit einigen Gründungsmitgliedern, die aus den ehemaligen deutschen Gebieten stammten, bewusst Zeichen der Versöhnung setzen.

Besonders das Gründungsmitglied Prinz Kraft-Alexander zu Hohenlohe-Oehringen (1925-2006) hat sich hier hervorragende Verdienste erworben. Als langjähriger erster Vorsitzender und später auch Ehrenvorsitzender hat er die Gesellschaft geprägt. Viele Jahre wurde er von der langjährigen zweiten Vorsitzenden, Frau Ursula Fischer-Schwanhäußer unterstützt.

In den letzten Jahren hat sich der Schwerpunkt verändert. Das Ende des kalten Krieges und die gemeinsame Mitgliedschaft in der EU hat Deutsche und Polen zu Partnern werden lassen. Ausdruck fand dies auch darin, dass verstärkt Polen wie auch insgesamt jüngere Menschen sich zur Mitarbeit in der Gesellschaft zusammenfanden.

 

 

Wenn Sie Interesse haben und Mitglied werden wollen, setzen Sie sich mit uns in Verbindung - Tel./Fax 0911/2418909 oder schreiben Sie uns. info[at]dpgf-nuernberg.de
Sie können auch direkt unseren Vorstand anrufen.

Der Mitgliedsbeitrag beträgt für Einzelpersonen 36 Euro,
Ehepaare
41 Euro,
Rentner/Schüler
21 Euro.

Verbunden ist mit jedem Mitgliedsbeitrag der kostenfreie Bezug der Zeitschrift DIALOG unseres Bundesverbandes.


Sie können auch mit einer Spende helfen!

Wenn Sie spenden wollen, bitte die Kontonummer aus Sicherheitsgründen erfragen.

Spenden an die Deutsch-Polnische Gesellschaft in Franken e.V. sind als gemeinnützig anerkannt.

Ein Beispiel zur Verwendung unserer Spenden ist die langjährige Unterstützung des Montessori-Kinder-Rehabilitationszentrum in Krakau.